SEO-Tipp Nr. 7: Überprüfen Sie ihre Weiterleitungen




Der SEO-Tipp für die Kalenderwoche-07
Überprüfen Sie ihre Weiterleitungen und deren korrekte Einrichtung (301)

Überprüfen Sie ihre Weiterleitungen

Warum sie mit 301-Weiterleitungen arbeiten sollten. Weiterleitungen sollten immer dann hinterlegt werden, wenn Besucher oder Suchmaschinen auf URLs landen, die nicht „mehr“ vorhanden sind. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Meist ändert sich bei einem Relaunch der Webseite die Struktur von Datei und Verzeichnissen. Auch Änderungen die im laufe der Zeit an einzelnen Seiten oder Bereichen durchgeführt wurden können die URL Struktur verändert haben. Vor allem bei Online Shops führt der ständige Wechsel von Produkten zwangsläufig zu fehlerhaften Verlinkungen. Beachten Sie daher den SEO-Tipp für diese Woche:

SEO-Tipp Nr. 7: Überprüfen Sie ihre Weiterleitungen

Mögliche Probleme und Fehlerquellen

In Bezug auf die Konfiguration Ihrer Webseite können Sie die verschiedenen Fehlerquellen überprüfen:

  • Wann sollte ich Weiterleitungen einrichten?
  • Wie kann ich fehlerhafte Verlinkungen überprüfen
    Das Thema Status Code 404 – Fehlerseiten ist ja allseits beliebt. Der berühmt-berüchtigte Status-Code ist zuständig für die Anzeige der Fehlermeldung eines nicht oder mehr vorhandenen Links.
    Was passiert, wenn Sie eine URL aufrufen welche nicht existiert? Im schlimmsten Fall landen Besucher und Suchmaschinen irgendwo im nirgendwo und sehen die unschöne Meldung „Not Found“: The requestet document was not found on this server. Tun Sie sich einen Gefallen und lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen. Erstellen Sie eine spezielle Webseite, die Sie anstelle der Fehlermeldung einblenen und die dem Besucher dann wenigensten Altrernativen anbieten kann, wie einen Link zur Startseite oder Weiteres.
  • Welche unterschiedlichen HTTP Status Codes für Weiterleitungen gibt es?
    Weiterleitung ist nicht gleich Weiterleitung! Es gibt mehrere Arten von Weiterleitung mit jeweils unterschiedlichem Status Codes, hier eine Übersicht der beiden wichtigsten:

  • Status Code 301 = Permanente Weiterleitung (engl. moved permanently)
    Die angeforderte URL ist nicht mehr verfügbar und zukünftig unter einer neuen URL erreichbar.
  • Status Code 302 = Temporäre Weiterleitung
    Die angeforderte URL ist vorübergehend nicht verfügbar und zwischenzeitlich unter einer anderen URL zu erreichen.
  • Außerdem gibt es weitere Status-Codes wie z.B. Status Code 300 & 303 bis 307. Darüber muss man sich keine Gedanken machen, diese kommen viel zu selten vor. Falls doch muss das im Einzelfall geklärt werden.


  • Wie kann ich meine Weiterleitungen überprüfen?
    Auch hierzu gibt es einige kostenlose Online Portale mit denen Sie schnell und einfach Ihre URLs abfragen können. Geben Sie hierzu einfach die gewünschte URL in die Eingabemaske ein:
    Techseo
    Schnell, übersichtlich und natürlich kostenlos – leider lässt sich kein User-Agent einstellen.
    httpstatus von Sander Heilbron
    Schnell, übersichtlich und natürlich kostenlos – hat in ganz seltenen Fällen Probleme mit der Abfrage – kann dafür als Google Bot abfragen.




Prüfen Sie jetzt, wie Ihre URLs umgeleitet werden

Haben Sie suchmaschinenfreundliche Weiterleitungen verwendet oder verlieren Sie durch zu viele Umleitungen sog. wertvollen Linkjuice?
Mit diesem Service können Sie überprüfen, ob die angegebene URL / Domain weitergeleitet wird, und wenn ja, ob diese Weiterleitung auch suchmaschinenfreundlich ist. Der Service ermittelt und zeigt den http-Code an.
http://301re.direct/redirect-checker/

Tags: , , ,