Praktische Tipps für ihre Keywordrecherche – Teil 1

Das Word Keywords in grauen Holztäfelchen
Die Keywordrecherche – Begriffsklärung und Definition
Die Keywords als wichtigster Baustein der SEO und der SEA

Die Keywords sind der wichtigste Baustein der Suchmaschinenmarketing-Strategie, weil die Eingabe dieser Suchbegriffe die Verbindung zu ihren potenziellen Kunden herstellt.

Bei einem SEO-Projekt sollte Google einen organischen Treffer im Suchergebnis anzeigen, bei einem SEA-Projekt wird die Schaltung Ihrer AdWords-Anzeige durch die Eingabe des Suchbegriffs ausgelöst. Lupe mit DiagrammOder mit anderen Worten, der Unterschied zwischen SEO und SEA wird gerade hier besonders deutlich, wenn Sie ihr Keyword im Hinblick auf die Google-Suche oder die Adwords-Anzeige betrachten.

Die Keywords sind also das Verbindungsglied zwischen dem, was sie auf ihrer Webseite anbieten, und dem, was der Google-User sucht. Die Suche dreht sich dabei meistens um ein Problem, ein Produkt, oder um eine Dienstleistung. Am Einfachsten ist die eigene Marke oder der Firmenname zu optimieren.

Mit der eigenen Marke oder dem Firmennamen auf einem der ersten Plätze zu erscheinen, sollte die Pflicht eines jeden Unternehmens sein.

Die Auswahl der „richtigen“ Keywords ist also sehr wertvoll, weil diese Keywords letztlich solche Interessenten auf die Webseite bringen, die ein echtes Interesse an ihren Produkten bzw. Dienstleistungen oder ihrem Unternehmen haben.

Da unpassende Keywords entweder viel Zeit oder viel Geld für unnötige Optimierungsarbeit verschlingen oder ein großes Werbebudget bei AdWords ohne Ergebnis verbrauchen, sollten sie sich vor zu allgemeinen Keywords oder Keyword-Kombinationen hüten, die nichts mit ihrem Angebot zu tun haben.

Auch der gewünschte „Mitnahmeeffekt“ durch unpassende Keywords tritt nicht ein. Viele AdWords-Nutzer glauben zwar, dass man einen Webseitenbesucher durch ein unpassendes Keyword auf die Webseite locken kann und so eine andere Anfrage, oder einen Online-Kauf eines anderen Produkts auslösen kann.

Praktische Tipps für ihre Keywordrecherche – Teil1


Tipp 1 – Brainstorming
Ihre eigenen Überlegungen
Der wichtigste Grundsatz bei der Suche nach den richtigen Keywords lautet: Denken Sie wie ihre Kunden, den der Wurm (Ihr Keyword) soll dem Fisch (Ihren Kunden) schmecken nicht dem Angler (Ihnen).

Überlegen Sie also genau wonach, wonach ihre potentiellen Kunden suchen würden, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den Google-Ergebnisseiten zu finden. Konzentrieren Sie sich nicht auf Fachbegriffe, die Ihre Kunden nicht kennen. Nutzen Sie im Gegenteil dabei auch fachlich „falsche Begriffe“, die jedoch gängige Ausdrücke in der in der Welt der Kunden sind.
Notieren Sie alle Begriffe, die Ihnen einfallen, ausnahmslos. Sie erstellen ja zunächst eine Auswahl Ihrer Suchbegriffe, falsche Begriffe gibt es dabei nicht.


Tipp 2 – Diskussion
Diskutieren mit Familie, Kollegen und Freunden
Erweitern Sie Ihre Liste durch Befragung Ihrer Mitarbeiter, Freunde und Bekannten. Fragen Sie sie, wonach Sie bei Google würden, um die Inhalte Ihrer Webseite zu finden. Bei dieser Diskussion ist es wichtig, einen anderen Blick auf Ihr Unternehmen zu erhalten, den vor allem Freunde, oder auch die Familie denken eher aus der Sicht der Kunden als Sie und erweitern so Ihre Keyword-Liste um wertvolle Ideen.

Schreiben Sie alle Ideen auf und markieren Sie danach vor allem die Keywords, die von verschiedenen Gruppen genannt wurden, da diese Begriffe auch in der Praxis wahrscheinlich häufiger gesucht werden.


Tipp 3 – Kundenbefragung
Fragen Sie Ihre Käufer
KundenbefragungDie beste Einschätzung zu den wichtigsten Suchbegriffen erhalten Sie natürlich von den Kunden, die Ihre Produkte gekauft oder ihre Dienstleistungen in Anspruch genommen haben. Wonach haben diese Menschen vorher gesucht, bzw. mit welchen Begriffen verbinden diese ihre Dienstleistungen oder Produkte?

Diese Daten sind meistens nur sehr schwer zu erhalten. Auch der Aufwand, sie zu erheben, wird von vielen Unternehmen gescheut. Aus unserer Sicht sind diese Daten jedoch so wertvoll, dass sie etwas Zeit und Mühe investieren sollten. Erstellen Sie eine Online-Befragung, oder verbinden Sie ihre After-Sales-Maßnahmen mit einer entsprechenden Befragung. Bedanken Sie sich beispielsweise nach dem Online-Kauf per Mail, und bitten Sie ihre Kunden um drei Suchbegriffe, die ihr Produkt beschreiben. Sie können die Befragung auch mit einem kleinen Dankeschön (z.B. einem 5-EURO-Gutschein für den nächsten Einkauf) verbinden.



Eine interessante Keyword-Liste ist die Schnittmenge aus den Suchbegriffen aus ihren eigenen Überlegungen und den durch die Kunden übermittelten Begriffen. Diese Schnittmenge enthält die Keywords, die für Sie die größte Relevanz besitzen.


Tipp 4 – Tools einsetzen
Online-Recherche mit dem Google Adwords Keyword-Tool
Google übernehmen Sie – könnte man jetzt fast sagen, gemeint ist aber, falls Sie bereits ein Google AdWords-Konto besitzen, dann finden Sie im Bereich TOOLS und ANALYSEN das Keyword-Tool voon Google AdWords. Sie können das Tool jedoch auch ohne AdWords-Konto über den folgenden Link erreichen:
https://adwords.google.com/KeywordTool

In der externen Version müssen Sie sich jedoch durch die Eingabe eines Bild-Codes als Person identifizieren. Da das Tool zu oft von Maschinen automatisiert abgefragt wurde, würde es Sie ansonsten (durch die Eingabe) nicht erkennen und akzeptieren.

Obwohl das Keyword-Tool (oder Keyword-Planer) zunächst einmal für die Analyse von Google AdWords-Kampagnen gedacht ist, kann man es ganz vortrefflich auch zur allgemeinen Keyword-Analyse für SEO und SEA nutzen. Füttern Sie das Tool mit den Keywords aus ihrem Brainstorming oder der Kundenbefragung, und lassen Sie sich zusätzliche Ideen vorschlagen. Neben neuen Ideen erhalten Sie auch Daten aus der Google Keyword-Statistik. Keyword-Analyse Sie können z.B. erkennen welche Keywords oft gesucht werden und zu welchen Keywords mehr Anzeigenkonkurrenz besteht.

Wenn Sie ihre Zahlen betrachten, sollten Sie beachten, dass dies mehr grobe Schätzungen wiederspiegeln. Achten Sie daher eher auf das prozentuale Verhältnis zwischen den verschiedenen Keywords.

Geben Sie einfach Keyword-Ideen oder Wortgruppen in das Keyword-Tool ein und klicken Sie auf Suchen!

Sie erhalten eine Liste mit neuen Keyword-Ideen, die zusätzlich eine Abschätzung zu den Suchanfragen und eine Angabe zum Wettbewerb in Bezug auf AdWords-Anzeigen enthält.

Hier sind wir am Ende dees Ersten Teils der praktischen Tipps für ihre Keywordrecherche angelangt.
Im zweiten Teil wird es dann um die semantische Suche gehen, die Konkurrenz im Internet und ein paar weitere Methoden der Recherche und Analyse.

Tags: , , , ,